Die allogene Stammzelltransplantation mit BEAM- Alemtuzumab Konditionierung rasch nach Induktionstherapie hat für Patienten mit T- Zell- Non- Hodgkin Lymphomen kuratives Potenzial

Czajczynska, Anna

Die T- Zell Non- Hodgkin Lymphome sind seltene, heterogene, maligne Neoplasien mit einem bis auf wenige Ausnahmefälle aggressiven Verlauf und schlechter Prognose. Viele Patienten mit T- NHL befinden sich bei der Erstdiagnosestellung bereits im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung. Für Patienten, die auf die konventionelle Chemotherapie unzureichend ansprechen oder im Verlauf rezidivieren, gibt es bislang keine etablierte kurative Zweitlinientherapie. In dieser Dissertation wurde ein komplexes Therapiekonzept mit kurativem Potenzial für Patienten mit rezidivierten und therapieresistenten T- NHL vorgestellt. Die vorgeschlagene Therapieoption besteht aus einer intensiven Induktionstherapie (CLAEG- Protokoll) und einer dosisreduzierten Konditionierung mit BEAM- Alemtuzumab mit anschließender allogener Blutstammzelltransplantation. Nach dem hier vorgestellten Therapiekonzept konnten 20 von 22 Patienten eine komplette Remission erreichen, die in der Hälfte aller Fälle konstant blieb. Beinahe die Hälfte der Patienten hat eine komplette Remission unter dieser Behandlung zum ersten Mal erreicht. Die moderate Alemtuzumab Dosis führt nicht nur zur Reduktion der Tumorzellen sondern auch der transplantierten T- Zellen und somit muss als eine Prophylaxe der Transplantat-gegen-Wirt Reaktion gesehen werden, weil die Frequenz einer schweren akuten sowie chronischen Transplantat-gegen-Wirt Reaktion niedrig war. Eine Immuntherapie mit Spenderlymphozyten- Infusion kann bei Rezidiv des T- NHL nach der allogenen Stammzelltransplantation zur Verbesserung des Erkrankungsstatus bis zum Erreichen einer anhaltenden kompletten Remission führen, ist aber potenziell mit der Entwicklung einer Transplantat-gegen-Wirt Reaktion verbunden. Dank des CLAEG Protokolls kann der Erkrankungsstaus vor der allogenen Stamzelltransplantation verbessert und die allogene Stammzelltransplantation ohne Verzögerung durchgeführt werden.

Quote

Citation style:

Czajczynska, Anna: Die allogene Stammzelltransplantation mit BEAM- Alemtuzumab Konditionierung rasch nach Induktionstherapie hat für Patienten mit T- Zell- Non- Hodgkin Lymphomen kuratives Potenzial.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export