Gedächtniskonsolidierung im Schlaf bei Patienten mit Schizophrenie und gesunden Kontrollen: Gibt es Unterschiede ob der Abruf angekündigt wurde oder nicht?

Ittel, Jasper David

Zu den schwerwiegenden Symptomen bei Patienten mit Schizophrenie gehören Halluzinationen und Wahnvorstellungen, aber auch Defizite im deklarativen Gedächtnis. In früheren Studien konnte man Zusammenhänge zwischen verändertem Schlaf und verminderter Gedächtnisleistung bei Patienten mit Schizophrenie fest-stellen. Weiterhin fand man heraus, dass Gedächtnisinhalte im Schlaf nicht gleich-wertig gefestigt werden, sondern dass das Gehirn aufgrund seiner begrenzten Kapazität eine Hierarchie entwickelt und vornehmlich speichert, was wichtig erscheint. Ziel der Studie war es den Einfluss von Zukunftsrelevanz der Informationen auf die Speicherung deklarativer Gedächtnisinhalte bei Patienten mit Schizophrenie zu untersuchen. Hierfür verglichen wir eine Gruppe von Patienten mit Schizophrenie (N=18) mit einer gesunden Kontrollgruppe (N=24). Die Probanden erlernten assoziierte Wort-paare und verbrachten die anschließende Nacht im Schlaflabor. Einem Teil der Probanden wurde vor dem Test mitgeteilt, dass die Wortpaare am nächsten Morgen erneut abgefragt werden. Die anderen Probanden wussten nichts von dem erneuten Abfragen der Wortpaare am nächsten Morgen. In den Ergebnissen konnten wir ein Defizit im deklarativen Gedächtnis von Patienten mit Schizophrenie bestätigen, sowohl hinsichtlich der freien Abrufleistung am Morgen, als auch hinsichtlich der schlafbezogenen Gedächtniskonsolidierung. Bei den gesunden Kontrollen zeigte sich eine signifikant positive Korrelation zwi-schen der Gedächtnisleistung und der Tiefschlaflänge. Dieser Zusammenhang fand sich bei den Patienten nicht. Dies kann man auf einen unterschiedlichen Effekt der applizierten Medikamente auf den Tiefschlaf zurückführen. Die vorherige Ankündigung des Abrufs hatte, weder bei den Gesunden noch bei den Patienten, keinen Einfluss auf die Gedächtnistestung. Dieser Befund bedarf weiteren Untersuchungen inwieweit andere Faktoren, wie z.B. Emotionalität oder Cortisol-Spiegel, Einfluss auf die Festigung von Gedächtnisinhalten haben und wie deren einzelne Wichtung zueinander ist.

Cite

Citation style:

Ittel, Jasper: Gedächtniskonsolidierung im Schlaf bei Patienten mit Schizophrenie und gesunden Kontrollen: Gibt es Unterschiede ob der Abruf angekündigt wurde oder nicht?. 2019.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export