Verringerung der Auswirkung der Polymerisationsschrumpfung bei direkten Brückenprovisorien unter Anwendung der Ausschleiftechnik

Libecki, Wojtek

Ziel dieser Laborstudie war es, die Auswirkungen der Polymerisationsschrumpfung von dreiteiligen Brückenprovisorien auf die Position von präparierten Zähnen zu bewerten. Darüber hinaus wurde die Reduktion dieser Effekte durch die Verwendung unterschiedlicher Fertigungstechniken evaluiert. Insgesamt wurden 192 temporäre Brückenrestaurationen aus einem Methacrylat (MA)- und zwei Dimethacrylat (DMA)-Materialien hergestellt. Jede Materialgruppe wurde in zwei Polymerisationsgruppen aufgeteilt (PM1: Polymerisation auf den präparierten Pfeilerzähnen, PM2: Polymerisation im Silikonschlüssel). Jede Polymerisationsgruppe wurde in vier Unterfütterungsgruppen aufgeteilt (E: Keine Unterfütterung, ZF: Herstellung mit Distanzfolie, ZD: Ausschleifen mit Tiefenanschlag 500µm und ZM: Manuelles Ausschleifen). Verwendet wurden zwei rechtwinklig in eine Silikonhohlform absenkbaren Pfeilerzähne. Ein präparierter Zahn wurde in Silikon eingebettet, um das Parodontium zu simulieren und eine leichte horizontale Zahnbewegung zu ermöglichen. Die horizontalen und vertikalen Dimensionsänderungen bei Polymerisation wurden mit einem optischen Mikroskop aufgezeichnet. Die Testbilder wurden mittels Bildanalysesoftware vermessen. Die statistische Analyse zeigte, dass es signifikant höhere horizontale Dimensionsveränderungen bei MA als bei DMA innerhalb PM1, während es keine signifikanten Unterschiede bei PM2 gab. Ebenfalls wurden statistisch signifikant größere vertikale Dimensionsveränderungen ohne durchgeführte Unterfütterung als bei den Gruppen mit Unterfütterung gefunden unabhängig vom Material und der Polymerisationsmethode. Die Unterfütterung direkt hergestellter temporärer Brückenrestaurationen verringert signifikant die Auswirkung der Polymerisationsschrumpfung auf die Stellung der Pfeilerzähne und kann das Risiko von Zahnwanderungen verringern.

The aim of this laboratory study was to evaluate the horizontal and vertical effects of the polymerization shrinkage of three-unit temporary fixed dental prostheses (FDPs) on the position of the prepared teeth. In addition, the reduction of these effects by using different fabrication techniques was evaluated. A total of 192 temporary FDPs were fabricated using one methacrylate (MA) and two dimethacrylate (DMA) materials. Each material group was divided into two groups according to the fabrication methods (M1: curing on the prepared teeth, M2: curing in a silicone mold). Each fabrication group was divided into four subgroups according to the relining method used (B: no relining, S: spacer foil 300 µm, DG: grinding-out with 500 µm cutting depth and FG: free grinding). The experimental apparatus consisted of two abutment teeth lowered at right angles into a silicone mold. One prepared tooth was embedded in silicone to simulate the periodontium and permit slight horizontal tooth movement. The dimensional changes were recorded with an optical microscope. The test images were superimposed and measured using image analysis software. The statistical analysis showed that there were significantly higher horizontal changes for the MA than the DMA resins in M1, while there was none in M2. Regarding the vertical changes, there were significant differences between the baseline group and all relining and fabrication groups in all materials. Relining of directly fabricated temporary FDPs significantly reduces the effect of polymerization shrinkage and thus secures the position of the prepared teeth.

Cite

Citation style:

Libecki, Wojtek: Verringerung der Auswirkung der Polymerisationsschrumpfung bei direkten Brückenprovisorien unter Anwendung der Ausschleiftechnik. 2019.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export