Struktur und Entwicklung des Professionswissens angehender Physiklehrkräfte

Kröger, Jochen

Die professionelle Kompetenz von Lehrkräften spielt für die Qualität von Unterricht und damit für den Lernerfolg von Schülerinnen und Schülern eine wichtige Rolle. Das Professionswissen stellt dabei einen Kernbereich der professionellen Kompetenz dar. Ein zentrales Ziel der Ausbildung angehender Lehrkräfte besteht daher in der Vermittlung eines umfangreichen und praxisrelevanten Professionswissens. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde ein Messinstrument für das Professionswissen angehender Physiklehrkräfte entwickelt und erprobt. Die damit verbundenen Forschungsziele sind die Untersuchung der Struktur des Professionswissens, die Messung der Ausprägung des Professionswissens in verschiedenen Studienjahren sowie die Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Personenmerkmalen und der Ausprägung des Professionswissens. Das in der vorliegenden Arbeit schrittweise entwickelte und überprüfte Instrument zur Messung des Professionswissens angehender Physiklehrkräfte wurde in einer bundesweiten Studie an zwölf Universitären eingesetzt. Die Daten dieser Studie wurden sowohl klassisch als auch mit Hilfe einer Raschanalyse ausgewertet. Die Ergebnisse der vorliegenden Studie zeigen, dass beim Professionswissen im Fach Physik die Bereiche Fachwissen, fachdidaktisches Wissen und pädagogisches Wissen voneinander abgrenzbar sind und dass ihre Ausprägungen unabhängig voneinander gemessen werden können. Dabei zeigen sich starke Zusammenhänge zwischen Fachwissen und fachdidaktischem Wissen sowie zwischen fachdidaktischem Wissen und pädagogischem Wissen. In den Bereichen Fachwissen und fachdidaktisches Wissen konnte für die ersten vier Studienjahre eine positive Entwicklung nachgewiesen werden. Personenmerkmale, die diese positive Entwicklung begünstigen können sind zum einen schulpraktische Erfahrungen und zum anderen eine positive Einstellung und Motivation der angehenden Lehrkräfte im Hinblick auf den Studienerfolg und das Unterrichten.

Teachers professional competence plays an important role for the quality of teaching and therefore for learning success in school. On this occasion, teachers’ professional knowledge is a core area of professional competence. Accordingly, one central goal of teachers’ education is to impart comprehensive and practice-oriented professional knowledge. Within the present thesis project, a measuring instrument for the professional knowledge of pre-service physics teachers was developed and tested. The related research objectives are to investigate the structure of professional knowledge, to measure the degree of professional knowledge in different academic years and to investigate relations between individual personal characteristics and the degree of professional knowledge. The measuring instrument for pre-service teachers’ professional knowledge that was developed within this thesis project was applied at twelve German universities. The collected data was evaluated using classical analysis and Rasch modelling. The results of the present thesis imply for the subject physics that the areas of content knowledge, pedagogical content knowledge and pedagogical knowledge are distinct areas and their degree can be measured independently. High correlations between content knowledge and pedagogical content knowledge as well as between pedagogical knowledge and pedagogical content knowledge have been found. For the areas of content knowledge and pedagogical content knowledge a positive development during the first four academic years could be observed. Individual personal characteristics that favour the evolvement of pre-service physics teachers’ professional knowledge are on the one hand school experiences and on the other hand a positive attitude towards academic success and teaching physics.

Cite

Citation style:

Kröger, Jochen: Struktur und Entwicklung des Professionswissens angehender Physiklehrkräfte. 2019.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export