Mechanische Thrombektomie der Arteria cerebri media zur akuten Schlaganfallbehandlung: Analyse der anatomischen Variabilität der intrakraniellen Gefäße des vorderen Stromkreislaufes und Korrelation zum klinischen Outcome

Medeiros Marques, Joana Mara

Die mechanische Thrombektomie gewinnt gegenüber der alleinigen Lysetherapie bei proximalen Verschlüssen intrakranieller Gefäße zunehmend an Bedeutung. Die effektivsten angiographischen Rekanalisierungsraten wurden nach Verwendung von Stent-Retriever-Systemen berichtet. Zur Bedeutung der dem Verschlußsegment vorgeschalteten Gefäßanatomie gibt es bis dato wenige Untersuchungen. Die von uns untersuchten 60 Patienten mit Verschlüssen der A. cerebri media wurden in Dualer- und in Monoaspirationstechnik thrombektomiert. Die anfängliche und zwischenzeitlich überarbeitete Monoaspirationstechnik (mit größerem Abstand zwischen Stent-Retriever und Aspirationskatheter) ermöglichte eine Beurteilung des Einflusses der Gefäßanatomie. Gefäßwinkel, Gefäßdiameter und Siphonvarianten nach Dilenge beeinflußten nach unseren Untersuchungen das Outcome der Patienten nicht. Nur vorgeschaltete Karotisstenosen stellen einen negativen prädiktiven Faktor für ein schlechteres klinisches Outcome dar. Es war auch trotz komplexerer intrakranieller Anatomie kein Einfluss auf das klinische Outcome zu beobachten. Die unterschiedlichen Varianten oder Gefäßwinkel beeinflußten ebenfalls nicht den technischen Erfolg, mit Ausnahme der Siphonvariante d, bei der weniger Rückzugsmanöver des Stent-Retrievers notwenig waren. Das klinische Outcome der Patienten nach 90 Tagen wurde nach den durchgeführten Untersuchungen durch einen erreichten TICI-Score von 2b/3 positiv beeinflußt. Weitere positive prädiktive Faktoren stellen das Bridging, die Thrombektomie von M2 Verschlüssen, ein niedriger Wert auf der mRS und NIHSS bei Aufnahme und ein höher ASPECT-Score vor Intervention dar. Eine kürzere Interventionszeit und weniger Rückzugsmanöver während der Thrombektomie beeinflussten den klinischen Verlauf ebenfalls positiv. Schlußfolgernd lässt sich sagen, dass auch bei komplexerer Anatomie mit spitzen Gefäßwinkeln oder elongierten vorgeschalteten Gefäßsegmenten eine mechanische Thrombetomie sicher und effektiv möglich ist.

Cite

Citation style:

Medeiros Marques, Joana: Mechanische Thrombektomie der Arteria cerebri media zur akuten Schlaganfallbehandlung: Analyse der anatomischen Variabilität der intrakraniellen Gefäße des vorderen Stromkreislaufes und Korrelation zum klinischen Outcome. 2019.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export