Inzidenz, Detektion und molekulare Charakterisierung der Akuten Lymphatischen Leukämie mit hoher CRLF2-Genexpression im Kindesalter

Schmäh, geb. Lippert, Juliane ORCID

Die akute lymphatische Leukämie (ALL) ist die häufigste maligne Erkrankung im Kindesalter. Durch Anwendung moderner risikoadaptierter Behandlungsstrategien können heute nahezu 80% der Kinder dauerhaft geheilt werden. Dennoch erleidet immer noch jedes fünfte Kind ein Rezidiv. Ein Ziel ist daher die Identifizierung neuer prognostischer Marker, um die Therapie weiter zu optimieren. Eine Subgruppe der B-Vorläufer-ALL (pB-ALL) ist durch eine hohe CRLF2-Genexpression charakterisiert, welche durch verschiedene genetische Aberrationen verursacht werden kann. Die häufigste Aberration, die P2RY8/CRLF2-Fusion, ist in ALL-BFM-basierten Studien mit einer schlechten Prognose aufgrund einer hohen Rezidivinzidenz assoziiert; dessen zugrundeliegender Mechanismus ist allerdings noch weitestgehend unklar. Darüber hinaus fehlt bislang eine systematische Untersuchung der anderen Aberrationen. Im Fokus dieser Arbeit stand deshalb eine umfassende prospektive Erfassung der CRLF2-Genexpression und der assoziierten genetischen Aberrationen in 1105 Patienten der AIEOP-BFM ALL 2009 Studie. Zusätzlich wurden alle Fälle der pB-ALL mit hoher CRLF2-Genexpression auf Veränderungen der Kopienzahl bestimmter Gene der B-Zell-Differenzierung sowie auf Mutationen von CRLF2 und JAK2 hin untersucht. Außerdem wurde eine vergleichende NGS-basierte Transkriptom-Analyse mit CRLF2-hochexprimierenden Fällen mit und ohne P2RY8/CRLF2-Fusion durchgeführt sowie ein methodischer Vergleich von verschiedenen Techniken zur Detektion der P2RY8/CRLF2-Fusion für eine künftige Implementierung als prognostischer Marker.

Cite

Citation style:

Schmäh, geb.: Inzidenz, Detektion und molekulare Charakterisierung der Akuten Lymphatischen Leukämie mit hoher CRLF2-Genexpression im Kindesalter. 2019.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export