Qualitative Analyse der Erfahrungen niedergelassener Hausärztinnen und Hausärzte mit gegenseitigen Praxishospitationen im Rahmen der DEGAM-Kampagne für Hospitationen hausärztlicher Praxisteams

In der ärztlichen Fortbildungs- und Qualitätssicherungskultur gewinnen Konzepte, bei denen Ärztinnen und Ärzte sich gegenseitig bei der Arbeit beobachten und evaluieren, zunehmend an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund entwickelte die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) 2012 ein Konzept für gegenseitige Praxishospitationen hausärztlicher Praxisteams.

Die vorliegende qualitative Studie exploriert mithilfe leitfadengestützter Interviews Erfahrungen und Meinungen, welche Hausärztinnen und -ärzte aus 24 deutschen Hausarztpraxen auf Grundlage dieser Initiative mit Praxishospitationen gesammelt haben. Die Antworten geben Aufschluss darüber, wie die Hospitationen gestaltet wurden, welche Themen dabei diskutiert wurden, und welche Veränderungen die Teilnehmenden im Anschluss in ihren Praxen vornahmen. Die Studienergebnisse enthalten darüber hinaus Anregungen und Empfehlungen zu inhaltlichen, organisatorischen und finanziellen Aspekten hausärztlicher Praxishospitationen, die für die (Weiter-) Entwicklung ähnlicher Konzepte und hausärztlicher Peer Review-Systeme genutzt werden können. So zählen u.a. der organisatorische Aufwand und das Finden einer geeigneten Partnerpraxis zu den Faktoren, die im hausärztlichen Setting besondere Aufmerksamkeit erfordern.

Rights

Use and reproduction:

No license. The provisions of the German Copyright Act (UrhG) apply.

Please note that individual components of the publication may be subject to other licensing or copyright conditions.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.