Einfluss des positiven endexspiratorischen Drucks auf die Atemarbeit bei Patienten mit akutem Atemnotsyndrom unter assistierter Spontanatmung

Fragestellung: Im akuten Atemnotsyndrom (ARDS) kann eine frühzeitige Spontanatmung am Ventilator dazu beitragen die Beatmungsdauer zu reduzieren. Exzessive spontane Atemanstrengungen können jedoch eine vorbestehende Lungenschädigung verschlimmern. Der positive endexspiratorische Druck (PEEP) stellt hierbei einen potentiell modifizierbaren Faktor dar. Ziel dieser Arbeit war zu untersuchen, ob das PEEP-Niveau bei Patienten mit ARDS unter assistierter Spontanatmung die Atemarbeit beeinflusst.

Material und Methoden: Im Rahmen einer von der Ethikkommission zustimmend bewerteten klinischen Pilotstudie wurden 15 Patienten mit ARDS rekrutiert, welche mittels Druckunterstützung assistiert beatmet wurden. Die Atemarbeit sowie weitere beatmungsrelevante Parameter wurden mittels Ösophaguskatheter auf 3 verschiedenen PEEP-Niveaus (15, 10, 5 mbar) bestimmt. Der Einfluss der PEEP-Variation auf die Atemarbeit wurde in der Gesamtpopulation und intraindividuell ausgewertet, sowie die Korrelation zwischen Änderungen der Atemarbeit und anderen beatmungsrelevanten Parametern untersucht.

Ergebnisse: 9 Patienten wiesen einen positiven Test zur Lagekontrolle des Ösophaguskatheters auf. In dieser Gruppe fand sich im Mittel kein signifikanter Einfluss der PEEP-Stufen auf die Atemarbeit. Im intraindividuellen Vergleich zeigte sich jedoch bei 8 von 9 Patienten eine relevante Änderung (>10 %) der Atemarbeit zwischen zwei PEEP-Stufen. Prozentuale Änderungen der Atemarbeit waren signifikant korreliert mit prozentualen Änderungen der Compliance, Resistance und des 100-ms-Okklusionsdruckes.

Schlussfolgerung: Bei 8 von 9 Patienten zeigte sich ein klinisch relevanter Einfluss der PEEP-Veränderungen auf die Atemarbeit. Eine PEEP-Titration mittels Berechnung der Atemarbeit könnte dazu beitragen eine individualisierte, schonende Beatmungssituation im Rahmen der Entwöhnung zu schaffen.

Rights

Use and reproduction:

No license. The provisions of the German Copyright Act (UrhG) apply.

Please note that individual components of the publication may be subject to other licensing or copyright conditions.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.