Antijesuitische Drucke über Südamerika und die Jesuitenreduktionen in Paraguay

Obermeier, Franz

Auch wenn die Antijesuitica über die La Plata-Region nur einen kleinen Teil der zahlreichen gegen die Jesuiten gerichteten Pamphlete darstellen, kommt ihnen doch im Kontext der Vertreibung des Ordens aus Hispanoamerika eine große Bedeutung zu. Ihre tagesaktuelle Relevanz durch den Bezug auf die Guerra guaranftica und die Beurteilung der Reduktionen lieferten den Gegnern des Ordens eine über konkretes Fehlverhalten einzelner Jesuiten hinausgehende Begründung, den ganzen Orden als gefährlich anzusehen und damit auf sein Verbot hinzuwirken, was in der Tat dann auch 1773 erfolgte. Die Idee eines wirtschaftlich autarken, theokratischen Gegenstaats der Jesuiten, den die zeitgenössischen Nachrichten über die Reduktionen suggerierten, traf ins Herz des absolutistischen Selbstverständnisses und war auch für kirchennahe Kreise nicht tolerabel. Es bedurfte damit nur noch der Initialzündung des Mordanschlags auf den portugiesischen König und einer geschickt von Pombai gesteuerten publizistischen Kampagne, um sich der Jesuiten endgültig zu entledigen, zumindest für einige Jahrzehnte, bis der Orden 1814 wieder erlaubt wurde.

Cite

Citation style:

Obermeier, Franz: Antijesuitische Drucke über Südamerika und die Jesuitenreduktionen in Paraguay. 2006.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export