Substituierte L-Arginin-Derivate als Modulatoren des Stickstoffmonoxid-generierenden Systems

Kotthaus, Jürke

Im Rahmen dieser Arbeit wurde der Einfluss von Nδ methylierten L Arginin-Derivaten auf die Stickstoffmonoxid-Biosynthese untersucht. Hierbei konnte gezeigt werden, dass Nω Hydroxy-Nδ methyl-L-arginin einen potenten Inhibitor der Arginase darstellt, wohingegen die Verbindungen lediglich einen geringen Einfluss auf die Aktivität der Dimethylarginin Dimethylaminohydrolase (DDAH) und der NO-Synthase besitzen. Darüber hinaus wurde nachgewiesen, dass die Isoenzyme der mitochondrialen Amidoxim-reduzierenden Komponente an der mitochondrialen Reduktion von Nω hydroxylierten L Argininen beteiligt sind. Zusätzlich wurde gezeigt, dass L Arginin-Derivate nicht von der flavinhaltigen Monooxygenase umgesetzt werden. Im Weiteren wurde im Rahmen dieser Arbeit ein Substanz-Screening zur Entwicklung neuer Inhibitoren an der DDAH-1 durchgeführt. Im Rahmen der Studien mit Nω-substituierten L-Argininen sowie Nδ-(1-Iminoalk(en)yl)-L-ornithinen wurde der derzeit potenteste Inhibitor der DDAH-1 identifiziert.

Cite

Citation style:

Kotthaus, Jürke: Substituierte L-Arginin-Derivate als Modulatoren des Stickstoffmonoxid-generierenden Systems. 2008.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export