Parallelgruppenvergleich von zwei unterschiedlichen Anwendungshäufigkeiten einer 0,05%igen tretinoinhaltigen Creme bei aktinischen Keratosen im Gesichts-und Kopfbereich

Mikhaimer, Nadia Catherine

Epitheliale Hauttumoren sind hauptsächlich in den UV-exponierten Arealen des Kopf- und Gesichtsbereichs lokalisiert. Die Inzidenzraten der in-situ-Karzinome, im speziellen der aktinischen Keratosen, sind in den letzten Jahrzehnten gestiegen. Um das Risiko des Übergangs in ein invasives Plattenepithelkarzinom zu verringern, ist eine frühe und wirksame Therapie entscheidend. Ziel der vorliegenden Untersuchung war die Wirksamkeit und die Verträglichkeit von 0,05%iger tretinoinhaltiger Creme bei Patienten mit klinisch diagnostizierten leichten bis moderaten aktinischen Keratosen im Gesichts- und Kopfbereich, dreimal wöchentlich versus einmal täglich appliziert, herauszufinden. Die Befunde der Untersuchung lassen darauf schließen, dass Tretinoin für eine alleinige Monotherapie nicht geeignet, aber als Kombination mit anderen Behandlungsformen der aktinischen Keratosen nicht auszuschließen ist.

Cite

Citation style:

Mikhaimer, Nadia: Parallelgruppenvergleich von zwei unterschiedlichen Anwendungshäufigkeiten einer 0,05%igen tretinoinhaltigen Creme bei aktinischen Keratosen im Gesichts-und Kopfbereich. 2010.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export