Backdoorpathway zu Dihydrotestosteron : Entwicklung einer Massenspektrometriemethode zur Bestimmung der Backdoorpathway Steroide Androsteron und Androstandiol im Serum/Plasma mit retrospektiver Analyse eines Kontrollkollektivs und einer Kohorte mit Adrenogenitalem Syndrom

Wulf, Helena Kristina

Anfang der 2000er wurde ein neuer, alternativer Syntheseweg zu DHT unter Umgehung der klassischen Hormone Androstendion und Testosteron im Tammar Wallaby gezeigt. Die menschliche Enzymausstattung kann diese alternative Konvertierung ebenfalls ermöglichen. Dieser Backdoorpathway genannte Syntheseweg führt ausgehend von 17-OHP über Androsteron und Androstandiol zu DHT. Das AGS beschreibt eine Gruppe verschiedener genetisch bedingter Erkrankungen, die zu einer Störung der Hormonbildung in der Nebennierenrinde führen. Mit 95% ist der 21-Hydroxylase-Mangel die häufigste Form des AGS, das zur Akkumulation von 17-OHP und zur vermehrten Androgensynthese führt. Es stellt sich zunächst die Frage, ob sich beim 21-Hydroxylase-Mangel überhaupt erhöhte DHT-Werte messen lassen und die BP-Steroide mit einer neu entwickelten, LC-MS/MS-basierten Methode zur parallelen Erfassung von Androstandiol und Androstandiol auch im Plasma messbar sind, es zur gesteigerten Virilisierung über DHT beitragen kann und welche Zusammenhänge es zu klinischen Parametern und anderen Hormonen der Androgensynthese im Vergleich zwischen Kontroll- und 21-OHD-Kollektiv gibt.

Cite

Citation style:

Wulf, Helena: Backdoorpathway zu Dihydrotestosteron. Entwicklung einer Massenspektrometriemethode zur Bestimmung der Backdoorpathway Steroide Androsteron und Androstandiol im Serum/Plasma mit retrospektiver Analyse eines Kontrollkollektivs und einer Kohorte mit Adrenogenitalem Syndrom. 2020.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export