Zur Faszinations- und Wissensgeschichte des Einhorns : Mensch-Tier-Beziehungen in historischer Perspektive

Der Beitrag untersucht das Einhorn als Faszinationsobjekt im Rahmen einer Geschichte vormodernen naturkundlichen Wissens. Bis in die Frühe Neuzeit wurde das Einhorn als existent angesehen; autoritatives Wissen über das Tier formiert sich seit der Antike in unterschiedlichen Diskursen (Naturkunde, Medizin, Religion) und wird durch wirkmächtige Erzählungen (wie die Einhornjagd mit Hilfe einer keuschen Jungfrau in der Physiologus-Tradition) geprägt. Der Beitrag betrachtet die Vermittlung und Transformation dieses Wissens in der antiken Ethnographie, der christlichen Naturkunde, höfischen Romanen sowie frühneuzeitlichen Reiseberichten

The article investigates the unicorn as an object of fascination and premodern natural history. The unicorn was believed to exist well into the early modern period. Authoritative knowledge about the animal was formed in various discourses (natural history, medicine, religion) since antiquity. It is shaped by powerful narratives (e. g. from the allegorical Physiologus tradition that one can only capture the unicorn with the help of a virgin). The article explores the facilitation and transformation of zoological knowledge in ancient ethnography, Christian natural history, courtly romance and late medieval travel literature.

Logo T!H

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:Please note that individual components of the publication may be subject to other licensing or copyright conditions.

Export