Untersuchungen zum Einfluss von Methanol, Ethanol, Dimethylsulfoxid und Dimethylisosorbid auf die Vitalität und Fähigkeit zur Zytokinproduktion humaner Keratinozyten

Strelow, Inga Friederike

Seit der Entdeckung der antipsoriatrischen Wirkung von Fumarsäureestern 1959 nehmen diese einen hohen Stellenwert in der systemischen Therapie der Psoriasis ein. Als Hauptwirkstoff wird Dimethylfumarat (DMF) angesehen. Die Effektivität der Substanzen ist in klinischen Studien belegt, der exakte Wirkmechanismus jedoch weiterhin nicht vollständig geklärt. Bei den meisten Untersuchungen zum Wirkmechanismus von Fumarsäureestern handelt es sich um in vitro-Versuche, daher müssen die zu untersuchenden Substanzen in geeigneten Lösungsmitteln gelöst werden. Da DMF in Wasser nicht löslich ist, muss für in vitro-Untersuchungen alternative Lösungsmittel verwendet werden, die jedoch ihrerseits spezifische Effekte auf die zu untersuchenden Zellen haben könnten. Daher war es Ziel dieser Arbeit die Eignung der Lösungsmittel Methanol, Ethanol, Dimethylsulfoxid und Dimethylisosorbid für zukünftige in vitro-Versuche zu untersuchen. Hierfür wurde die Zytotoxizität der verschiedenen Substanzen in Abhängigkeit ihrer Konzentration auf humane Keratinozyten mittel Neutralrottest verglichen. Untersuchungen zur Tumornekrosefaktor (TNF)-α-induzierten Interleukin (IL)-8-mRNA-Expression der Zellen mittels Realtime-RT-PCR sollten den Einfluss der zu untersuchenden Substanzen auf die Fähigkeit der Keratinozyten zur Produktion von Zytokinen ergänzend analysieren.

Since the discovery of their antipsoriatic effect in 1959 fumaric acid esters have gained a major role in the treatment of psoriasis. Dimethylfumarate (DMF) is considered the main active ingredient. Its efficacy has been shown in several clinical studies. Although different mechanisms of action have been demonstrated, the exact mode of action of DMF still remains unclear, thus furher in vitro experiments are mandatory. While DMF is not soluble in water, the aim of this study was to systematically analyze different solvents regarding their potential influence on viability and cytokine expression in human keratinocytes.

Zitieren

Zitierform:

Strelow, Inga: Untersuchungen zum Einfluss von Methanol, Ethanol, Dimethylsulfoxid und Dimethylisosorbid auf die Vitalität und Fähigkeit zur Zytokinproduktion humaner Keratinozyten. 2010.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Keine CC Lizenz (es gilt das deutsche Urheberrecht)

Export