Tryptophandefizienz bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

Al-Massad, Natalie

Der Morbus Crohn und die Colitis ulcerosa stellen die beiden Hauptformen der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) dar, deren polygene Ätiologie zwar bestätigt, jedoch noch nicht abschließend aufgedeckt ist. Im Mausmodell gewonnene Erkenntnisse bezüglich der protektiven Wirkung von Tryptophan bei intestinalen Entzündungen geben Anlass, die Rolle dieser essentiellen Aminosäure bei CED-Patienten näher zu beleuchten und somit ggf. einen weiteren Baustein der Pathogenese der CED aufzudecken. Mithilfe statistischer Korrelationsanalysen wurde in der vorliegenden Arbeit die Beziehung des im Serum gemessenen Tryptophanspiegels zu ausgewählten laborchemischen und klinischen Parametern bei 555 CED-Patienten ermittelt. Darüber hinaus erfolgte in einer Subkohorte die Messung der Tryptophanmetaboliten entlang des Kynureninstoffwechselweges.

Quote

Citation style:

Al-Massad, Natalie: Tryptophandefizienz bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export