Regionalgeschichte zum Mittelalter : Ein Thema für Schulen in Schleswig-Holstein?

Die Fachanforderungen Geschichte mit ihrer vergleichsweise großen Offenheit und ihrer Betonung der besonderen Rolle des regionalhistorischen Zugriffs für forschendes und handlungsorientiertes Lernen bieten in ihrer Grunddisposition ein großes Potential für einen regionalhistorisch verankerten Geschichtsunterricht an schleswig-holsteinischen Schulen – und zwar für beide Sekundarstufen und nicht nur für die neuere und Zeitgeschichte, sondern eben auch für das Mittelalter. Gerade die übergreifenden, von der Chronologie gelösten Themenblöcke können im Prinzip optimal für Rückgriffe auf regionalhistorische Beispiele aus dem Mittelalter genutzt werden, wie im Beitrag näher ausgeführt wird. Gute Grundlagen wären also prinzipiell gelegt, zumal auch der von der Körber-Stiftung organisierte Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, der regelmäßig die didaktischen Ziele der Subjektorientierung und des forschenden Lernens unter dem Dach eines regionalhistorischen Bezugs zusammenführt, eine sehr gute Plattform für derartige Ziele bietet. Doch die Praxis sieht erfahrungsgemäß landauf landab regelmäßig anders aus. Durch eine engere Vernetzung der Arbeit der Kieler Professur für Regionalgeschichte mit dem Lehrauftrag der Schulen und durch eine stärkere Gewichtung der Regionalgeschichte in der laufenden fachdidaktischen Ausbildung an der Kieler Universität können längerfristig die Weichen hin zu einer stärkeren Implementierung der Regionalgeschichte – auch zum Mittelalter - in den Geschichtsunterricht gestellt werden.

With regard to the basic disposition, the requirements for history with their comparatively large openness and their emphasis on the special role of regional historical access for explorative and action-oriented learning offer great potential for the history teaching including regional history at schools in Schleswig-Holstein – for the two secondary levels and not just for the modern and contemporary history but also for the Middle Ages. The general thematic blocks which are separated from the chronological order can be perfectly used for recourse to regional historical examples from the Middle Ages as explained more detailed in the contribution. This means that there are, in principle, good conditions, especially since the Federal President’s history competition which is organized by the Körber Foundation and which regularly brings together the didactic goals of subject orientation and research-based learning under the umbrella of regional historical reference provides an excellent platform for such targets. Nevertheless, experience shows that the real situation across the country often looks different. By closer networking of the activities of the chair for regional history in Kiel with the lectureship of the schools and by a higher weighting of regional history in the current didactic education at the university of Kiel, the course may be set for a stronger implementation of regional history – also regarding the Middle Ages – into the history teaching.

Logo T!H

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:Please note that individual components of the publication may be subject to other licensing or copyright conditions.

Export