Geschichtsdidaktische Perspektive auf die 'Vormoderne' : Fachwissenschaft und Fachdidaktik im Dialog

Vor dem Hintergrund aktueller Professionsforschung gilt es, angehende Geschichtslehrpersonen darin zu befähigen, Fachwissenschaften, Fachdidaktiken, aber auch Bildungswissenschaften verzahnt miteinander zu denken. Der vernetzte Erwerb und die Anwendung vernetzten Wissens aus diesen Bereichen wird als Gelingensbedingung für die Gestaltung von Unterricht betrachtet. Aber auch über diese praktischen Implikationen hinaus ist die Frage nach dem Verhältnis von Geschichtswissenschaft und Geschichtsdidaktik zueinander von großer Bedeutung. Beide Zugänge haben einen gemeinsamen Gegenstand in der Vergangenheit. Sie nähern sich diesem methodisch jedoch auf verschiedenen Wegen. Während die Geschichtswissenschaft die Vergangenheit rekonstruiert, widmet sich die Geschichtsdidaktik der Rezeption von Geschichte. Ein Dialog zwischen diesen beiden Zugängen zur Vergangenheit kann dabei die Grenzen der jeweiligen Subdisziplin um neue Erkenntnisse erweitern. Der Sammelband widmet sich einer solchen Verzahnung von Fachwissenschaft und Fachdidaktik am konkreten Beispiel der Geschichte der Vormoderne. Dazu werden in den Aufsätzen durch Fachwissenschaftler*innen eröffnete Perspektiven durch geschichtsdidaktische Kommentare ergänzt. Somit wird einerseits reflektiert, wie fachwissenschaftliche Forschung den Unterricht an Schulen und Hochschulen bereichern könnte. Darüber hinaus werden diese Erkenntnisse geschichtstheoretisch und empirisch eingeordnet.

Current research shows the importance of interaction between content knowledge and pedagogical content knowledge for history teachers. This is considered effective for the design of history lessons. But even beyond these practical implications, the question of the relationship between historical studies and history education is of great importance. Both approaches have a common object: the past. However, the methodically approaches to the past follow different ways. While historical scholarship reconstructs the past by using sources, history education is dedicated to the reception of history. A dialogue between these two approaches can expand the boundaries of both disciplines with new insights. The anthology is dedicated to such an interlocking of historical research and history education using the example of pre-modern history. In the essays, perspectives opened up by scholars are supplemented by comments from history educators. Thus, on the one hand, it is reflected how subject-specific research could enrich teaching in schools and universities. In addition, these findings are classified in terms of historical theory and empirics.

Inhalt

Logo T!H

Zitieren

Zitierform:
Zitierform konnte nicht geladen werden.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:Bitte beachten Sie, dass einzelne Bestandteile der Publikation anderweitigen Lizenz- bzw. urheberrechtlichen Bedingungen unterliegen können.

Export